Pflegetipps für Autos

Kostengünstige Autopflege mit Hausmitteln

Spätestens, wenn auf der Motorhaube des Autos die ersten Sonnenstrahlen reflektieren und sich kalter Fahrtwind in eine laue Briese verwandelt, kommt unweigerlich der Gedanke an einen Frühjahrsputz für den Gebrauchtwagen. Auf diesen Moment warten Hersteller von allerlei Pflegeprodukten, die eine schnelle und gründliche Reinigung des Autos garantieren sollen. Wer den oft sündhaft teuren Tinkturen nicht über den Weg traut oder einfach etwas Geld sparen möchte, fährt auch mit bewährten Hausmitteln gut, die dem Schmutz am Auto zu Leibe rücken.

Als sehr hartnäckig erweisen sich beispielsweise immer wieder Ablagerungen und Schmutzreste an der Stoßstange. Wer häufig mit dem Auto auf Landstraßen unterwegs ist und während der Frühlingszeit einen Blick auf die Autofront riskiert, findet Blüten- und Fliegenreste in Hülle und Fülle vor. Bewährt hat sich hier der unkonventionelle Einsatz von Cola, die aufgrund ihres Säuregehalts hervorragend für die Entfernung von Insekten geeignet ist. Eine Nachwäsche per Hand mit ein paar Spritzern lauwarmem Wasser entfernt wiederum klebrige Rückstände des süßen Getränks.

Ebenfalls gutes Geld verdienen die Hersteller von Lederpolitur, auf die von Fahrern teurer Autos gerne zurückgegriffen wird, um das empfindliche Interieur zu pflegen. Während solche Mittel für zwanzig und mehr Euro über die Ladentheke gehen, ist der gleiche Pflegeeffekt auch für unter zwei Euro durchzuführen. Eine Schale warmes Wasser versetzt mit einigen Tropfen gewöhnlichem Spülmittel entfernt Schmutzreste von Ledersitzen, indem mit einem weichen Schwamm und kreisförmigen Bewegungen über die Garnitur gewischt wird. Gut getrocknet sind die Ledersitze im Auto danach bereit für eine Feuchtigkeitspflege nach altem Hausrezept. Dazu benötigt wird lediglich ein feines Baumwolltuch und etwas Hand- oder Gesichtscreme, die gut eingezogen für lang anhaltenden Glanz und pflegende Feuchtigkeit sorgt.

Wer vor dem Autoverkauf steht und sich fragt, wie sich wertmindernder Rauchgeruch aus dem Gebrauchtwagen entfernen lässt, kann einige Euro sparen, indem er auf eine aufwendige Ozon-Reinigung beim Fachhändler verzichtet und über die Nacht einige Cafépads auf der Rückbank platziert, die den Rauchgeruch aufnehmen. Gut gelüftet verschwinden im Anschluss auch zurückgebliebene Café-Gerüche.